Wir haben für Euch Humidore & Zigarrenaccessoires unter die Lupe genommen.

Vom Zigarrencutter bis zum Humidor möchten wir Euch hier umfassend informieren und aufzeigen worauf man bei Kauf achten sollte. Ein Humidor, ein Zigarrenfeuerzeug oder auch Zigarrenbohrer sind keine Alltagsgegenstände. Daher sollte man sich vor dem Kauf gut informieren, dass die Produkte auch den Qualitätsansprüchen gerecht werden.

Humidor-Schränke

Für größere Sammlungen an Zigarren empfiehlt sich ein Humidor-Schrank. Welche Modelle uns überzeugt haben, sehr ihr in der Übersicht.

Read More

Zigarrenaccessoires auf dem Prüfstand

Vom Zigarrencutter über das Zigarrenetui bis hin zum Aschenbecher: Die Vielfalt an Accessoires ist groß. Welche Zigarrenaccessoires sich aber wirklich lohnen, seht Ihr hier.

Read More

Die besten Humdore

Die besten Humidore bestehen aus Zedernholz, besitzen einen guten Hygrometer und sind absolut verschlussdicht. Welche Modelle gehören zu den besten? Lest selbst...

Read More

Humidor TestZigarrenbox Humidor

Ein Tabakliebhaber, der handgefertigte Zigarren von hoher Qualität genießt, muss hohen Wert auf eine gute Lagerung legen. Weil gute Zigarren ein Naturprodukt sind, ist das Risiko durch Befall von Bakterien und einer Austrocknung besonders hoch. Eine Zigarrenbox oder auch Humidor genannt schafft ein perfektes Klima, um das wertvolle Tabakaroma von Zigarren über Jahre hinweg zu bewahren. Für das Lagern von Zigarren gibt es sie in allen erdenklichen Größen – vom kleinen Kasten über Schränke bis hin zu begehbaren Kammern.

Wie funktioniert ein Humidor?

Der Zigarrenkasten schafft im Inneren ein tropisches Klima mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Da Zigarren in Ländern mit diesem Klima hergestellt werden, ist dies auch die optimale Umgebung für sie. In einem Humidor wird die Luftfeuchtigkeit durch unterschiedliche Befeuchterelemente erzielt. Es gibt Humidore mit einem Schwamm, es gibt Modelle die mit Acrylpolymer-Kristallen arbeiten und es gibt elektronische Befeuchtersysteme.Humidorschrank

  • Schwammsysteme
  • Acrylpolymer-Kristalle
  • Elektronische Befeuchtersysteme

Diese Systeme sorgen für die nötige Feuchtigkeit im Humidor. Die Bauweise und die Verwendung von Zedernholz sorgt für eine gleichmässige Feuchtigkeit. Diese kann durch einen Hygrometer also einen Feuchtigkeitsmesser überprüft werden. Zigarren können so ihre Qualität über Monate und Jahre halten, ohne Schaden zu nehmen. Werden sie nicht in einer Zigarrenbox bewahrt, verlieren sie schneller ihr Aroma und trocknen aus. Ihre äußere Hülle wird brüchig und reißt. Sind Zigarren in einem guten Klima gelagert, fördert man den weiteren Reifeprozess und verhindert, dass Milben den Tabak befallen.

Wie ist ein Humidor aufgebaut?

Jedes Modell wird aus verschiedenen Materialien und Hölzern hergestellt. Für den Innenraum wird fast ausschließlich spanisches Zedernholz (z.B. aus Westindien) verwenden, da dessen Eigenschaften zu einer ausgewogenen Luftfeuchtigkeit beitragen. Der Kasten muss gut schließbar sein, um ungewollte Lufteinströme zu vermeiden. Außerdem sollten Einlagebögen und Stege mit Ventilationsrippen vorhanden sein, um die entsprechende Luftzirkulation zu gewährleisten.

Wie funktioniert die Befeuchtung?Zigarrenaschenbecher

In jedem Zigarrenkasten befindet sich ein Befeuchterelement, das regelmäßig Feuchtigkeit ins Rauminnere abgibt. Die ideale Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 68 und 75% liegen. Ein Hygrometer zeigt an, wie hoch diese ist. Je nach Befeuchterlement kann dann die Luftfeuchtigkeit unterschiedlich reguliert werden.

Grundsätzlich basiert jeder Befeuchter auf Schwämmen oder Acrylpolymeren, die die Feuchtigkeit langsam abgeben. Gefüllt sind sie mit destilliertem Wasser ohne weitere Zusätze. Zusatzstoffe würden von den Zigarren aufgenommen und sollten daher vermieden werden. Es gibt eine Unterscheidung zwischen passiven und aktiven Befeuchtern.

Passive Befeuchter

Passive Befeuchter beruhen auf Schwämmen oder Acrylpolymer-Kristallen. Beim eher veralteten Schwammsystem wird in den ersten Tagen viel Feuchtigkeit abgegeben, danach bedeutend weniger. Dadurch entsteht eine weniger konstante Lufttemperatur. Das Acrylpolymer-System besitzt den Vorteil, dass die Kristalle gleichmäßiger Feuchtigkeit abgeben und weniger anfällig für Bakterien sind.

Aktive Befeuchter

Die sicherste und beste Variante ist ein aktiver Befeuchter, der die Luftfeuchtigkeit elektronisch reguliert. Nach Einstellen des gewünschten Wertes kontrolliert dieser automatisch die Feuchtigkeit. So kann ein Kasten über Jahre das perfekte Klima bewahren.

Was muss man bei der Auswahl eines Humidors beachten?

  • Das Material und die Menge an verbautem Zedernholz
  • Eine ausreichende Luftzirkulation
  • Ein zuverlässiges Hygrometer am besten mit Synthetikhaar

Material

Je nach Preislage sollte auf den Innenraum des Zigarrenkastens genau geachtet werden. Bei preisgünstigeren Modellen ist der Innenraum nur mit einer dünnen Zedernholzschicht ausgestattet, während bei preisintensiveren Modellen massiveres Zedernholz verwendet wird. Dies befördert eine bessere Feuchtigkeitsregulation.

LuftzirkulationKristallglas Humidor

Zigarren müssen atmen können, sondern aber auch selbst Gase ab. Deshalb muss eine Luftzirkulation gewährleistet sein. Eine Zigarrenbox sollte einen gut verarbeiteten Außendeckel besitzen, der sauber und luftdicht schließt. Eine hermetische Schließung ist nicht notwendig, denn so besteht die Gefahr einer Schimmelbildung. Bei einer einfachen luftdichten Schließung entsteht noch eine geringe, notwenige Luftzirkulation für den Austausch. Allerdings ist ein regelmäßiges Lüften unablässig.

Hygrometer

Auch bei den Messgeräten gibt es Qualitätsunterschiede. Hier ist eine Auswahl zu treffen zwischen einem analogen oder einem digitalen Messinstrument. Analoge Messgeräte gibt es mit einer Metallspirale, mit Natur- oder mit Synthetikhaar. Modelle mit einer Metallspirale werden oft gekauft, sind aber leider sehr ungenau in der Messung. Ein Luftfeuchtigkeitsmessern mit Naturhaar arbeitet präziser, bedarf aber einer intensiveren Pflege. Am besten arbeitet ein Messapparat mit Synthetikhaar. Sie messen die Feuchtigkeit sehr genau und sind nicht sehr pflegeintensiv. Alle analogen Luftfeuchtigkeitsmesser müssen von Zeit zu Zeit neu kalibriert werden. Dies führt ebenfalls zu Ungenauigkeiten in der Feuchtigkeitsanzeige. Ein digitaler Feuchtigkeitsmesser muss nicht kalibriert werden und bietet eine konstante und präzise Anzeige der Luftfeuchtigkeit.

Humidor-Box oder Schrank?Humidor Schrank

Es gibt kleinere Modelle, mit Platz für bis zu 50 Zigarren. Diese werden oft auch als Humidor-Boxen bezeichnet. Wer eine etwas größere Sammlung lagern möchte, der sollte auf einen Humidor-Schrank zurück greifen. Diese sind oft wie ein kleiner Kühlschrank aufgebaut. Sie besitzen mehrere Fächer und eine Tür, die nach vorne geöffnet werden kann. Diese Schränke können Platz für bis ca. 250 Zigarren aufweisen.

Was muss man bei der Benutzung beachten?

  • Holz befeuchten
  • Destilliertes Wasser verwenden
  • Zedernholztrenner verwenden
  • Regelmässiges Lüften
  • Wasser nachfüllen

Bevor ein neues Modell in Gebrauch genommen wird, muss das Zedernholz an der Innenseite der Box vorbereitet werden, so dass es keine Feuchtigkeit entziehen kann. Mit einem Lappen, getränkt in destilliertem Wasser, wird das Holz abgewischt und befeuchtet. Danach wird ein Behälter mit Wasser für drei Tage in den Kasten gestellt. So wird das Holz optimal vorbereitet, um den Zigarren kein Wasser zu entziehen.

Der Befeuchter muss für eine Stunde in destilliertes Wasser gelegt werden und sollte danach eine Stunde ruhen. Bei der Platzierung des Befeuchters ist es wichtig, darauf zu achten, ihn nicht zu nah bei den Zigarren zu lagern, da diese sonst zu viel Feuchtigkeit aufnehmen könnten. Es empfiehlt sich, das Befeuchtungselement oben am Deckel der Zigarrenbox zu befestigen.

Die Zigarren sollten liegend in getrennten Ebenen oder mit kleinen Zedernholztrennern gelagert werden. Sonst kann es zu einer Vermischung von Aromen kommen. Vor allem kubanische Zigarren bedürfen einer separaten Aufbewahrung.

Ein regelmäßiges Lüften sollte nicht einmal im Monat, sondern alle paar Tage passieren. So können eine zu hohe Luftfeuchtigkeit und Gase entweichen. Das Lüften darf nicht allzu lang sein, da sonst die empfindliche Außenhülle der Zigarre angegriffen wird und wichtige Aromen verloren gehen. Eine gut gelagerte Zigarre fühlt sich geschmeidig an und knackt zur wenig. Ist sie zu trocken, knackt Außenhülle stärker.

Der Befeuchter muss je nach Sorte neu mit Wasser befüllt werden. Ein elektronischer Befeuchter braucht nach ca. einem halben Jahr neues Wasser. Bei einem Modell mit Acrylpolymeren müssen die Kristalle nach ca. 3-4 Monaten ausgetauscht werden.

Analoge Hygrometer

Auch die analogen Hygrometer müssen ab und an neu kalibriert werden. Es wird dafür ein kleines Glas mit Salz und ein paar Tropfen Wasser gefüllt. Danach wird der Luftfeuchtigkeitsmesser mit dem Salzglas in einen geschlossenen Behälter für ca. 3 Stunden gesetzt. Es entsteht darin eine Luftfeuchtigkeit von ca. 75 %. Auf der Rückseite des Messgerätes befindet sich eine Kalibrierschraube. Mit dieser kann man den Zeiger auf 75 % einstellen. Die Kalibrierung sollte zweimal im Jahr wiederholt werden.

ZigarrenaccessoiresZigarrenschneider Test

Gute Zigarren werden in Handarbeit mit wertvollen Aromen hergestellt. Eine optimale Lagerung der Zigarren spricht für einen respektvollen Umgang mit diesem wertvollen Naturprodukt. Zu einem runden Zigarrengenuss gehören noch hilfreiches Zubehör.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen